Corona-Förderprogramme: Corona-Recovery-Fonds

Lesen Sie die Erfolgsgeschichte von Landgang Brauerei GmbH & Co. KG

Für ein gutes Bier braucht es gute Zutaten. Für eine erfolgreiche Gründung ebenso. Wenn sich ein Brauer, ein Gastronom und ein Marketingprofi zusammenschließen, sind die besten Voraussetzungen gegeben. So geschehen in 2016 bei der Landgang GmbH & Co. KG. Was den Besucher heute als imposante Brauerei in Bahrenfeld empfängt, war ursprünglich als bundesweite Kette von Fach-Geschäften für Biere und Weine gedacht. Doch ein Besuch der Stadt Portland, die zwar fast 60 kleine Brauereien, aber kaum Fachhandel für Bier zu bieten hat, brachte Lars Großkurth, einen der drei Gründer, auf die Idee einer eigenen Brauerei. Diese sollte dem Gast auch die Möglichkeit geben, an einer Bar das Bier probieren und dabei die Brauanlage live erleben zu können.

Lars Großkurth (v. l.) und Sascha Bruns in ihrer Craft Bier Brauerei in Altona.

Mit seinen zwei Mitgründern Sascha Bruns und Tim Becker machte er sich auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie in Hamburg, was sich aufgrund der notwendigen Bodenlast und des Starkstrombedarfs als schwieriger herausstellte als gedacht. Letztlich fand sich aber im Beerenweg eine Halle mit reizvollem Industrie-Charme, die ausreichend Platz für die Braukessel und das immerhin rund 1 Kilometer lange Leitungssystem bot. Zudem war der Raum für einen Bar- und Eventbereich gegeben. Dieser lag den Gründern sehr am Herzen, um ein besonderes Erlebnis für ihre Kunden schaffen zu können.

Um die Finanzierung zu stemmen, wurden neben der Hausbank auch die BTG und BG eingebunden. Von der Zusammenarbeit zeigen sich die Gründer bis heute begeistert: „Die Mitarbeiter haben uns wirklich verstanden und uns super unterstützt. Wir können es jedem Start-Up nur empfehlen, den Kontakt zu suchen. Der Austausch mit beiden Förderinstituten hat Spaß gemacht.“

Heute braut das Landgang-Team mit seinen Mitarbeitern 3000 l Bier pro Tag, wobei es fünf Stammsorten gibt, die stets um zwei saisonale Biere ergänzt werden. „Wir brauen krasses Bier“ freut sich Großkurth „und wir haben den Mut, immer Neues auszuprobieren. Klar geht dabei auch mal etwas schief, aber es ist einfach toll, so unmittelbar am Entstehungsprozess beteiligt zu sein. Und die Nachfrage ist höher als gedacht, das bestärkt uns darin, dass wir den Geschmack der Kunden treffen.“ Einen Tipp hat der Profi: „Das Bier bitte unbedingt aus einem geeigneten Glas trinken, nicht aus der Flasche. Man bringt sich sonst um den Duft, den ein gutes Bier hat; der Geruchssinn darf und sollte am Genuss mit beteiligt werden.“

Wer das Bier riechen und schmecken möchte, findet die kreativ designten Flaschen inzwischen in vielen Läden, aber auch der Besuch der Landgang Brauerei vor Ort lohnt sich. Die Bar ist Donnerstag und Freitag ab 17h und am Sonnabend ab 12h geöffnet. Außer dem werden Führungen abgehalten und die Räume sind für Veranstaltungen buchbar.

Stand: Dez. 2017

zum Seitenanfang
Update your Browser